2008

Handwerk und Kunst

(zweite Fassung)

Große Kriege bringen Veränderungen. Weltkriege verändern die Welt.

Waren unsere Politiker nach 1945 verändert, waren sie anders – oder waren sie frühere Politiker?

Wussten sie, dass die Welt sich ändern würde – sich ändern musste?

 



2007

Über Brigitte

Wir sind seit 25 Jahren zusammen (Silber) – mit unserer Malerei auf verschiedenen Wegen - aber mit zwei guten Richtungen.

 



2005

Die Gescheiten und die Gescheiterten

(für Martha Jungwirth)

Etwas Wichtiges aus der Kunst kennen lernen, erkennen, etwas, womit Hollywood nicht rechnet, womit der Durchschnittssumper nicht umgeht, was in Trachtenschlössern und Seitenblicken nicht vorkommt, wovon der Generaldirektor, der Funktionär und viele andere nicht einmal geträumt haben – etwas für Gescheite, nicht für Gescheiterte.



1991

Vom guten Bildersammler Breicha

 

Sicher gibt es viele Bildersammlungen auf dieser Welt.

Wenige von ihnen besitzen Qualität.

Warum ist das so?

Ungezählte Malerinnen und Maler arbeiten, es herrscht kein Mangel.

Bilder gibt es genug.

Liegt es an der Einstellung?

Hat nicht der gebildete Käufer, anders als die vielen, die ihre Wände bloß bedecken wollen - Opfer der Rahmenindustrie -, hat nicht dieser Gebildete bereits bessere Einsichten als andere?

 



1983

Über Mauer

 

Damals, als Mauer noch lebte, galten nur Tatsachen.

Später nahmen die historischen Betrachtungen zu.

Das wird immer so sein.

 



1966

Richard Gerstl und der Österreichische Kunstverstand

 

Richard Gerstls Stern ging gerade über einer Landschaft auf, die vom Jugendstil verwüstet wurde.

Er leuchtete nicht durch den Widerschein dieser österreichischen Wüste, er holte seine Leuchtkraft nicht aus der unter ihm liegenden Provinz, die überall, auch im ersten Wiener Gemeindebezirk, zu finden ist.



1965

Über Roland Goeschl

 

Die Plastiken Roland Goeschls lenken viermal unsere Aufmerksamkeit auf sich.

Einmal, weil sie bunt sind:



1964

Über Wolfgang Hollegha

 

Wolfgang Hollegha wird von der Natur dringend gebraucht. Sie braucht ihn, weil er sie anständig behandelt.

Weil sie sonst von Kunsttanten, von dem letzten Schrei nach der Natur, von B.B.'s usw. missbraucht wird.



<

>