Texte über Josef Mikl | 2008 - 2021


2021

Gabriele Baumgartner

Josef Mikl und der hl. Josef

weiterlesen >



2020

Gabriele Baumgartner

Josef Mikls Zyklus zu Nikolai Gogols Roman: Die toten Seelen, 1842

 

Als Nikolai Gogols (1809 – 1852) erster Teil des Romans „Die toten Seelen“ 1842 publiziert wurde, erregte er unter Literaturkritikern und Schriftstellerkollegen sogleich breite Zustimmung, jedoch reagierten Konservative mit harscher Ablehnung.

 





2020

Edith Fuchs

Begegnungen

In seiner Amtszeit war ich kein Fan von Wolfgang Schüssel. Nun liegt sein neues Buch vor mir, WAS.MUT.MACHT.

Ich wollte ihm eine Chance geben und habe das Buch gekauft. Vorerst war die erste Auflage vergriffen. Nun erst einmal zur Hand genommen, kann ich es kaum aus der Hand legen.



2019

Gabriele Baumgartner

MIKL-BRUCKNER, vis-á-vis

Mit Josef Mikl verband Brigitte Mikl Bruckner nicht nur die familiäre Bindung, sondern auch ein künstlerischen Austausch auf Augenhöhe mit unterschiedlicher Handschrift.



2008

Brigitte Mikl Bruckner,

Der Josef Mikl-Grund

Mit dem Grundierhandwerk beginnt alles.

Notwendig für samtige, goblinhafte Tiefen bei großen Flächen, für klare, präzise, durchschneidende Pinselstriche, leuchtende Farben in klarster Form, matt und glänzende Oberflächen nebeneinander, kräftiges Leinen als Grundlage. Spannung bis im kleinsten Detail erhalten.