Josef Mikl 1929 - 2008

Friedenskirche Hiroshima, Japan, 1959 - 60, Ausführung

 

16 Fenster je 240 x 60 cm

Glaserei Stift Schlierbach

Einblick Friedenskirche Hiroshima, Foto: Memorial Church Hiroshima

(siehe auch Friedenskirche Hiroshima, Wettbewerb)

Josef Mikl hatte Entwürfe zu den Themen Zur christlichen Liebe und Zum ewigen Frieden, von Immanuel Kants philosophischem Entwurf desselben Titels entnommen, für jeweils eine Seite des Langhauses vorgelegt. Die Formen, aber vor allem die Farben sollten die Themen transportieren und Emotionen evozieren. So tauchte Mikl die Darstellung der Liebe auf der einen Seite der Wand in Gelb- und Rottöne. Die gegenüberliegende Seite bildet den farblichen Kontrast in dem vor allem Blautöne dominieren und damit den ewigen Frieden symbolisieren.

 

Die Glasfenster wurden in der Glaserei des Stiftes Schlierbach ausgeführt und in Hiroshima in den Obergarden eingefügt.

Einblick Friedenskirche Hiroshima, Foto: Memorial Church Hiroshima
Glasfenster Friedenskirche Hiroshima, Foto: Memorial Church Hiroshima
Glasfenster Friedenskirche Hiroshima, Foto: Memorial Church Hiroshima